Neue Adresse unseres Dachverbands – Geschäftsstelle des BFM umgezogen

Im Februar ist das Bundesforum Männer – Interessenverband für Jungen, Männer und Väter (das Netzwerk Jungen- und Männergesundheit ist Gründungsmitglied) umgezogen und jetzt in neuen Räumlichkeiten zu finden. Die Geschäftsstelle  ist in der Regel montags bis donnerstags zwischen 10 und 15 Uhr besetzt.

BUNDESFORUM MÄNNER
Reginhardstraße 34
13409 Berlin

Telefon 030 275 811 22
Fax 030 970 048 97

Email: info(at)bundesforum-maenner.de
Homepage: http://www.bundesforum-maenner.de

Anreise: U-Bahnhof Osloer Straße

Werbeanzeigen

Neue Broschüre „Essstörungen bei Jungen und Männern“ erschienen

Die Landesfachstelle Essstörungen NRW hat eine Broschüre „Essstörungen bei Jungen und Männern“ herausgegeben, an der Dr. Reinhard Winter und Gunter Neubauer (SOWIT Tübingen)  mitgearbeitet haben. Ihr Teil (Kapitel 2) heißt „Körper und Geschlecht bei Jungen und Männern – eine sozialwissenschaftliche Betrachtung“. Der Teil „Essstörungen bei Jungen und Männern aus psychotherapeutischer Sicht“ (Kapitel 1) stammt von Ute Waschescio, Dipl. Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin in Bielefeld.

Kapitel 2 der Broschüre folgt in einer komprimierten und redigierten Version dem Abschlussbericht des SOWIT-Projekts „Essstörungen bei Jungen und Männern“. Der Beitrag untersucht die sozialwissenschaftlichen Aspekte von Essstörungen bei Jungen und Männern. Er geht der Frage nach, welche Bedeutung die Gesellschaft, der gesellschaftliche Wandel sowie traditionelle und moderne Männer- und Körperbilder für die Entwicklung männlicher Identität haben. Außerdem diskutiert er, in welchem Bedeutungszusammenhang diese mit Körperunzufriedenheit und Essstörungen bei Jungen und Männern stehen können.

Aus dem Inhalt:

Essstörungen historisch: ein weiblicher Zusammenhang

Essstörungen bei Jungen und Männern: ein marginalisiertes und verdrängtes Thema

Körper – Geschlecht – männliche Identität

  • Moderne Widersprüche und Unsicherheiten
im Männlichen
    • Beruf und Erwerbstätigkeit als Kernelemente
männlicher Identität
    • Männliche „Körperarbeit“
    • Funktionieren oder spüren?
    • Bloß nicht Opfer werden!
  • Neue Männerkörper?
    • Das Äußere zählt immer mehr
    • Bewertete Körper
    • Gegenbewegungen

Risikofelder männlicher Körperlichkeit

  • Essen, Ernährung und männliche Selbstsorge
  • Normal? Zu viel? Diät!
  • Sport: Bewegung mit Problempotenzial

Fazit, Ausblicke und Ansätze

  • Verbesserung der Gesundheitsversorgung bei Essstörungen
  • Themen und Aufgaben für die Prävention von Essstörungen bei Jungen und Männern
  • Fachliche und gesundheitspolitische Aufgaben

Die Broschüre ist als Printversion per E-Mail bestellbar und lässt sich hier herunterladen.

Ohne Titel

Netzwerktreffen 15. – 17.11.19 in Nürnberg: Zimmerkontingente

Für unser Netzwerktreffen vom 15. – 17.11.2019 in Nürnberg haben wir Hotelkontingente in Bahnhofsnähe vorreserviert – bei Interesse bitte direkt in den beiden Hotels reservieren:

 

Motel One Nürnberg-City

Bahnhofstraße 18 | 90402 Nürnberg

Telefon: +49 (0) 911 274 317-0 | Fax: +49 (0) 911 274317-10

nuernberg-city@motel-one.com | www.motel-one.com/de/hotels/nuernberg/

 

Anzahl der Zimmer: 15 Einzelzimmer | Anzahl Personen pro Zimmer: 1

Preis pro Zimmer/Nacht: 80,50 EUR vom 15.11.2019 bis 17.11.2019

Frühstück pro Person/Tag: inklusive (11,50 EUR)

Stichwort: Netzwerktreffen Jungen-und Männergesundheit

Abrufkontingent bis 18.10.2019

 

und

 

B&B Hotel Nürnberg-City

Frauentorgraben 37 | 90443 Nürnberg

Telefon: +49 (0) 911 378 51 – 0 | Fax: +49 (0) 911 378 51 – 444

nuernberg-city@hotelbb.com | www.hotelbb.de

 

Buchungszeitraum: 15.11.19 bis 17.11.19

Anzahl Personen: 15 | Zimmerkategorie: 15 Einzelzimmer

Preis pro Nacht: 59.00 EUR exklusive Frühstück

Auf Wunsch kann unser reichhaltiges Frühstücksbuffet zum Preis von 8,50€ pro Person/Tag zusätzlich gebucht werden.

Die Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich geltenden MwSt. Alle Gäste sind Selbstzahler

Die Zimmer sind bei uns unter dem Stichwort „Netzwerktreffen Jungen/Männer“ abzurufen. Ein Abrufen des Kontingents ist bis zum 18.10.2019 möglich.

Netzwerktreffen 15. – 17.11.19 in Nürnberg: Call for Papers

Liebe Netzwerkmitglieder, liebe Interessierte,

wie vor jedem Netzwerktreffen bitten wir um Meldung von Beiträgen, damit wir das Programm weiter ausfeilen können. Das können Reflexionen, Praxisberichte oder Impulsvorträge sein, die in einer kompakten Weise Einblick in das eigene Arbeitsfeld geben und zur Diskussion anregen sollen.Ohne Titel.pngDafür stehen zwei Zeitfenster zur Verfügung:

Samstag 16.11.2019 – Schwerpunktthema „Männergesundheit im kommunalen Raum“

Sonntag 17.11.2019 – Jungen- und Männergesundheit allgemein, Impulse für das Netzwerk „intern“

Meldungen und Vorschläge bitte an

Matthias Becker, Nürnberg und Gunter Neubauer, Tübingen

Programm zur Tagung „Männlichkeiten: Praktiken und Diskurse zu Körper, Gesundheit und Krankheit (1400 – 1850)“ 28.2. bis 1.3.2019

Im Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart (IGM) findet vom 28.2 bis 1.3.2019 eine große, breit angelegte Tagung „Männlichkeiten: Praktiken und Diskurse zu Körper, Gesundheit und Krankheit (1400 – 1850)“ statt. Anlass ist die Verabschiedung von Prof. Dr. Martin Dinges, der seit 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 1997 stellvertretender Leiter des IGM ist.

Martin Dinges ist Gründungsmitglied im Netzwerk Jungen- und Männergesundheit,  außerdem Koordinator des Arbeitskreises für interdisziplinäre Männer- und Geschlechtserforschung – Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften (AIM Gender), wissenschaftlicher Beirat der Stiftung Männergesundheit und Mitbegründer des Initiativkreis Kompetenzzentrum Jungen- und Männergesundheit Baden-Württemberg.

zum Tagungsprogramm „Männlichkeiten Stuttgart 2019“

Vortrag M. Dinges: Männlichkeit und Gesundheit. Aktuelle Probleme in historischer Perspektive, Stuttgart 11.2.2019

Das Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung (IGM) lädt ein zum Vortrag

Männlichkeit und Gesundheit. Aktuelle Probleme in historischer Perspektive

von Prof. Dr. phil. Martin Dinges, Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung

• am Montag, den 11. Februar 2019, 19.00 Uhr (s. t.)

• im Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses

Ohne Titel.png

U. A. w. g. schriftlich, telefonisch, per Fax oder E-Mail bis zum 1.2.2019.

Im Anschluss an den Vortrag laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.

Prof. Dr. Robert Jütte, Leiter des IGM

 

Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, Straußweg 17, 70184 Stuttgart

Telefon 0711/460 84-171 | Telefax 0711/460 84-181  | Mail vortrag@igm-bosch.de http://www.igm-bosch.de

Einladungskarte

Stellen-Ausschreibung: Wissenschaftlicher Sachbearbeiter (w/m/d) als Projektkoordinator (w/m/d) für „Jungen- und Männergesundheit in Nürnberg“

Liebe Kolleg*innen,

hier eine Stellenausschreibung für unser dreijähriges Projekt „Jungen- und Männergesundheit in Nürnberg“.

Viele Grüße

Matthias Becker
Ansprechpartner für Männer

Stadt Nürnberg
Stabsstelle Menschenrechtsbüro und Frauenbeauftragte
Fünferplatz 1 – 90403 Nürnberg
0911/231-8156
matthias.becker@stadt.nuernberg.de
www.ansprechpartner-maenner.nuernberg.de
www.menschenrechte.nuernberg.de

Ohne Titel.png

Tag der ungleichen Lebenserwartung – Informations-Kampagne der Stiftung Männergesundheit ab 19.11.2018

Am Montag 19. November, dem internationalen Männertag, startet die diesjährige Kampagne der Stiftung Männergesundheit zum „Tag der ungleichen Lebenserwartung“, der auf den 10. Dezember datiert wird. An diesem Tag würde, im Durchschnitt und auf ein Jahr gerechnet, das Leben der Männer bereits enden.

Weihnachten des Lebens wird ohne Männer gefeiert

Die Informationskampagne macht auf Ursachen und Hintergründe der ungleichen Lebenserwartung aufmerksam, bietet Tipps für ein gesünderes Männerleben und weist darauf hin, dass Gesellschaft und Politik mehr für die Männergesundheit tun müssen.

Mann kann der Kampagne auf https://www.facebook.com/stiftungmaenner/ folgen und die Posts teilen.

Alle drei Tage wird dort ein neues Thema mittels eines Bildes eingestellt. Ein Klick auf das Bild führt zum jeweiligen kurzen Hintergrundtext auf der Webseite www.tag-der-ungleichen-lebenserwartung.de.

image004.png

Save the date: Netzwerktreffen 15. – 17.11.19 in Nürnberg „Männergesundheit im kommunalen Raum“

Liebe Netzwerkmitglieder und Interessierte,

unser Netzwerk trifft sich in anderthalbjährigem Turnus, so dass wir uns in etwa einem Jahr wieder versammeln werden. Um Lust auf das Netzwerktreffen zu machen und den Termin zu sichern, gibt es hier schon ein paar erste Hinweise zum Stand der Planung.

Als inhaltlicher Fokus bietet sich das Thema „Männergesundheit im kommunalen Raum“ an – Nürnberg hat seit Mai 2016 einen kommunalen Ansprechpartner für Männer und startet 2019 mit dem Projekt „Kommunale Koordinierung Jungen- und Männergesundheit in Nürnberg“.

Das Programm ist natürlich noch vorläufig und wird weiter ergänzt. Wie immer soll es auch Gelegenheit geben, eigene Projekte, Aktivitäten oder Reflexionen einzubringen. Und wir beginnen wie schon im März 2018 beim Treffen in Stuttgart mit einem Vorseminar.

372px-Logo_Nuremberg.svg

Freitag, 15.11.19, 13.00 bis 16.30 Uhr – „Vorseminar“

  • Workshop im Rathaus, Rathausplatz 2
  • Ergebnisse des Erasmus+ Projekts HelpMen – Health Literacy Progress for Men in Europe / Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln (strategische Partnerschaft AT, DE, IT, LU)

Freitag, 15.11.19, 17.00 bis 19.00 Uhr – „Netzwerktreffen“

  • Beginn und Begrüßung im Rathaus, Rathausplatz 2
  • Einführung und aktuelle Runde

  • anschließend Sightseeing und Besuch einer fränkisch-bayrischen Lokalität

csm_Nbg_Rostbratwuerste_Logos_5_1d79c796ef

Samstag 16.11.19, 9.00 bis 18.00 Uhr

  • Tagung im Heilig-Geist-Haus, Hans-Sachs-Platz 2
  • vormittags: Reflexionen, Berichte, Impulse – Kurzvorträge und Diskussion (– vorläufige Planung –)
    • Vorstellung Projekt „Kommunale Koordinierung Jungen- und Männergesundheit in Nürnberg“
    • Männerbezogene Erfahrungen im BGM der Stadt Nürnberg
    • Beratung und Psychotherapie für Männer – kommunale Perspektive, Angebotsstruktur und Vernetzung
    • weitere Beiträge aus Netzwerkzusammenhängen
  • nachmittags: Workshops und Praxisbesuche (– vorläufige Planung –)
    • Selbsthilfezentrum Nürnberg – Selbsthilfegruppen für Männer
    • Burn-out-Sprechstunde im Klinikum Nürnberg
    • Meditatives Bogenschießen für Männer – „Den Bogen spannen um zu entspannen“
    • weitere Angebote in Nürnberg
  • anschließend gemeinsame Abendgestaltung

Sonntag 17.11.19 9.00 bis 12.30 Uhr

  • nochmals im Heilig-Geist-Haus
  • inhaltliche Weiterarbeit
  • Absprachen zur Strategie und Weiterarbeit im Netzwerk
  • Auswertung und Abschluss

Über inhaltliche Anregungen oder TOPs freuen wir uns – und bitten um Meldung von Beiträgen (Reflexionen, Praxisberichte, Impulsvorträge) für diese Arbeitstagung, damit wir das Programm weiter ausfeilen können.

Matthias Becker, Nürnberg und Gunter Neubauer, Tübingen

466px-Wappen_von_Nürnberg.svg

„Burnout, Depression – … und der Weg zurück ins Leben“ – Lesung und Gespräch mit Daniel Göring am 6.12.2018 in Weingarten

  • Reihe „Weingartener Abende“ – Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18.30 Uhr
  • Tagungshaus Weingarten, Äußerer Klosterhof, Kirchplatz 7, 88250 Weingarten

Es ist ein Tabuthema: Depression wird auch heute noch oft weggeschwiegen. Angehörige bleiben stumm, und Betroffene leiden still vor sich hin. Ihnen fehlt meist die Kraft, um sich zu artikulieren. In seinem autobiografischen Buch Der Hund mit dem Frisbee gibt Daniel Göring den Betroffenen eine Stimme. Er erzählt, wie er seine Erschöpfungsdepression bis hin zu einem Suizidversuch erlebte und durch eine Therapie den Weg zurück ins Leben und in die Gesellschaft gefunden hat. Er zeigt den Leidenden, dass die Krankheit heilbar ist und es Hoffnung auf ein Leben nach der Depression gibt.

Ohne Titel.png

Referent: Daniel Göring

Daniel Göring war zehn Jahre Leiter der Kommunikation des Bundesamtes für Zivilluftfahrt. In diese Zeit fielen der Konkurs der Swissair und Flugzeugabstürze mit vielen Toten. Er wurde anschließend Leiter der Unternehmenskommunikation eines internationalen Bau- und Tourismuskonzerns. Heute ist er als Autor, Referent und Kommunikationsberater bei den Schweizerischen Bundesbahnen tätig, setzt sich für einen wertschätzenden Umgang mit Menschen ein und ist aktiv in der Förderung der psychischen Gesundheit in der Gesellschaft. Mehr unter: https://www.danielgoering.ch/

Einführung: Gunter Neubauer, Leiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts Tübingen, Mitautor des Männergesundheitsberichts Baden-Württemberg

Moderation: Thomas König, Fachbereichsleiter Gesellschafts- und Sozialpolitik, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Dietmar Merz, Studienleiter Gesundheitspolitik und Medizinethik an der Evangelischen Akademie Bad Boll

Anmeldung: online unter http://www.akademie-rs.de/vanm_22847 oder per E-Mail an: koenig@akademie-rs.de – die Veranstaltung ist kostenfrei.

Veranstaltungs-Flyer