Einladung zur Eröffnungs-Veranstaltung der Männergesundheitswoche am 13. Juni 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir übersenden Ihnen die Einladung zur Eröffnungsveranstaltung der Männergesundheitswoche am 13. Juni 2022 14.00 bis 17.00 Uhr im Rathaus Berlin-Charlottenburg. Wir freuen uns, dass wir erstmals mit Unterstützung des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf den Start der Männergesundheitswoche begehen können und gehen von einer regen Teilnahme aus.

Wir bitten um Anmeldung zur Teilnahme vor Ort oder online per Mail über Juliane Rahl.

Mit freundlichen Grüßen
Doris Bardehle

OMR Prof. Dr. sc. med. Doris Bardehle
Stiftung Männergesundheit
Koordinatorin des Wissenschaftlichen Beirates
Mitglied des Kuratoriums der Global Action of Men´s Health

E-Learning-Kurs „Läuft?! Jungen* und Gesundheit“ der LAG Jungenarbeit NRW

Auf ihrem E-Learning-Portal „digit!“ stellt die LAG Jungenarbeit NRW einen kostenlosen Selbstlern-Kurs zum Thema Jungen*gesundheit zur Verfügung. Der Kurs richtet sich an Jungenarbeiter*innen und andere Interessierte.

Im Kurs wird die Frage aufgeworfen, warum es hilfreich sein kann, sich in der Jungenarbeit mit Fragen rund um Gesundheit auseinanderzusetzen – und was in diesem Kontext unter Gesundheit zu verstehen ist. Es wird aufgegriffen, dass Männlichkeitsanforderungen und Gesundheitsverhalten einiges miteinander zu tun haben – und Gesundheit so auch zum Querschnittsthema in der Jungenarbeit wird.

Im Kurs finden sich neben Grundlageninformationen und Praxisbeispielen auch Video-Interviews und praxisnahe Fachtexte von Reinhard Winter und Gunter Neubauer (Institut SOWIT), die seit Jahren zu Jungen*gesundheit und Männlichkeiten* und Gesundheit wissenschaftlich und praktisch arbeiten.

Video-Trailer zum Kurs:

Save the date – Netzwerktreffen 2022: 16. und 17. September in Berlin

Nach einem letzten Präsenztreffen 2019 in Nürnberg, dem Online-Jubiläum zum 15-jährigen Bestehen unseres Netzwerks im November 2020 und einigen Aktivitäten seither – wie etwa dem Männergesundheitsmanifest, der Mitarbeit in der Kampagne zum Tag der ungleichen Lebenserwartung oder der Vernetzung „männergesunder“ Kommunen – soll es nun endlich mal wieder eine Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung in der persönlichen Begegnung geben.

Die bisherige Planung sieht so aus:

Freitag, 16.09.22

Anreise, Beginn in lockerer Runde, informelles Treffen

– am frühen Abend evtl. Hintergrundgespräch mit Akteuren aus dem gesundheitspolitischen Raum

– nachmittags evtl. „Vorseminar“ mit Workshop-Charakter

Samstag, 17.09.22

Netzwerktreffen vsl. im Rathaus Charlottenburg (Bürgersaal) mit …

– Präsentation und Diskussion von Praxisprojekten, vorgesehen und angefragt sind u.a.

      • Mann was geht? Handlungsleitfaden für Männergesundheit im Betrieb
      • Männerbezogene Suizidprävention (komm b-w) und MEN-ACCESS (E-Learning-Programme für Gatekeeper und Männer mit Suizidrisiko)
      • Projekt „Männerschuppen“

– Diskussion und Weiterentwicklung gemeinsamer Vorhaben

      • Erfahrungen und Stand bei der Männergesundheitsstrategie
      • „Männergesundheit kommunal“ – Entwicklung von Männergesundheitsstrategien auf kommunaler Ebene
      • Verabredungen, Zukunftsperspektive, gemeinsame Aktivitäten

Weitere Beiträge sind erwünscht und können gerne bei der Vorbereitungsgruppe vorgeschlagen werden!

Vorbereitungsgruppe: Thomas Altgeld, Matthias Becker, Gunter Neubauer, Anne Starker, Olaf Theuerkauf, Matthias Stiehler

Wir hoffen auf ein interessantes und gut besuchtes Netzwerktreffen und bitten um Termin-Vormerkung. Detaillierte Informationen folgen.

Studie zu Zugangsbarrieren für Männer im Kontext von Krebsvorsorge- und -behandlungsangeboten

Viele Männer werden von den verschiedenen Angeboten in unserem Gesundheitssystem nicht erreicht. Um die Zielgruppe Männer besser anzusprechen, braucht es vor allem eine systematische Verbesserung der Zugangswege und Kommunikationsformen.

Die Studie „Erlebte Zugangsbarrieren im Kontext von Krebsvorsorge- und Krebsbehandlungsangeboten“ will herausfinden, wie Kommunikationsbarrieren überwunden werden können. Durch die Studie sollen Daten gesammelt werden, mit denen Angebote besser beworben und Männer gezielter angesprochen werden können.

Die Studie besteht aus zwei Teilen: Einer Online-Befragung mit einem Fragebogen, der hier aufgerufen werden kann: https://www.soscisurvey.de/Zugangsbarrieren. Zusätzlich (freiwillig) kann noch an einer Interviewstudie teilgenommen werden (das Interesse wird am Ende des Fragebogens abgefragt).

Die Studie wird von der interprofessionellen AG Kommunikation um Dr. med. Franziska Bäßler vom Universitätsklinikum in Heidelberg durchgeführt.

Weitere Informationen und Kontakt:

Universitätsklinikum Heidelberg, Arbeitsgruppe Kommunikation

Dr. med. Franziska Bäßler, AG-Kommunikation.MED2@med.uni-heidelberg.de

Jetzt mitmachen und den Fragebogen ausfüllen:  https://www.soscisurvey.de/Zugangsbarrieren

Männergesundheit fördern kommunal – Mo 25.04.22, 14:00 – 16.00

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen,

nach unserem ersten Treffen im Juni 2021 freuen wir uns über Ihr Interesse zum zweiten Treffen „Männergesundheit fördern im kommunalen Raum“.

Auch dieses Jahr möchten wir uns mit Ihnen austauschen und weiterhin vernetzen, um das Thema der Förderung der Männergesundheit im kommunalen Raum voranzubringen. Leider ist es uns immer noch nicht möglich, eine Präsenzveranstaltung durchzuführen.

Neben dem Austausch und der Vernetzung haben wir zwei Impulsvorträge für das Treffen organisieren können.

Die Veranstaltung wird als Onlineveranstaltung via Webex durchgeführt. Ein Zugangslink wird Ihnen nach Anmeldung per Mail zugeschickt.

Zur Anmeldung und bei weiteren Fragen und Anregungen melden Sie sich gerne unter olcay.miyanyedi@stuttgart.de.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

13:45Ankommen im Online-Raum
Moderation: Olcay Miyanyedi und Gunter Neubauer 
14:00Begrüßung und Eröffnung durch die Gastgeber*innen:
Beatrice Olgun-Lichtenberg, Leiterin Abteilung für Chancengleichheit von Frauen und Männern, Stuttgart
Heinz-Peter Ohm, Leiter Abteilung Gesundheitsförderung und Planung, Stuttgart
Matthias Becker, Stabsstelle Menschenrechtsbüro und Gleichstellungsstelle, Nürnberg
14:15Impulsvortrag: Wie entsteht eine kommunale Männergesundheitsstrategie? Mit Informationen über WHO „Healthy Cities“
Matthias Stiehler, Dresden 
14:45Impulsvortrag: „Mann, beweg dich!“ Ein Überblick zur Internationalen Männergesundheitswoche 13. – 19. Juni 2022 in Deutschland
OMR Prof. Dr. sc. med. Doris Bardehle, Stiftung Männergesundheit, Berlin 
15:00Moderierte offene Gesprächsrunde
• „Männergesundheit kommunal – wie kommen wir weiter?“
• Ausblick: nächstes Treffen des Netzwerks Jungen- und Männergesundheit am 16. und 17. September 2022 in Berlin
• 5. Männergesundheitsbericht der Stiftung Männergesundheit als „Jungengesundheitsbericht“ und Thema der Kampagne zum Tag der ungleichen Lebenserwartung 19. November bis 10. Dezember 2022
15:45Schlussrunde, Ergebnisse, Vereinbarungen
16:00Ende der Veranstaltung

Genitalautonomie und Kinderschutz, Fachtagung Mainz 05.05.22

 – zum 10. Jahrestag des „Kölner Beschneidungsurteils“ –

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte erlauben Sie mir folgenden Veranstaltungshinweis:

Donnerstag, 5. Mai 2022
Fachtagung „Genitalautonomie und Kinderschutz“
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
https://www.zif.uni-mainz.de/files/2022/02/ZIF-Tagung_Flyer-Genitalautonomie-und-Kinderschutz.pdf

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Veranstaltung in Ihren Newslettern berücksichtigen und in Ihren Netzwerken breit streuen würden.

Mit herzlichem Dank und besten Grüßen!

Victor Schiering

— 
MOGiS e. V. – Eine Stimme für Betroffene
Victor Schiering
Vorsitzender
Postfach 11 15 49
86040 Augsburg

Männergesundheit kommunal – Online-Treffen am 25.04.22, 14:00 – 16:00

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Kolleg*innen,

am 26. Juni 2021 haben wir gemeinsam den Workshop „Männergesundheit fördern im kommunalen Raum“ abgehalten.

Auch dieses Jahr möchten wir, wie in der ersten Sitzung versprochen, die bundesweiten Akteur*innen zusammenbringen, um weiterhin im Austausch zu bleiben und gute Kontakte und Kooperationen zu knüpfen. 

Bitte merken Sie sich den Termin vor: Montag, 25.04.2022 von 14.00 – 16.00 Uhr, Online via WebEx

Eine Einladung mit Tagesordnung wird folgen. Für den Austausch vorgesehen sind u.a. diese Themen:

  • Wie entsteht eine kommunale Männergesundheitsstrategie? Impuls von Matthias Stiehler, Dresden
  • 29. weltweite Männergesundheitswoche „Mann, beweg dich!“ vom 13. bis 19. Juni 2022
  • geplante Präsenz-Veranstaltung für unser Thema im Rahmen des Treffens des Netzwerks Jungen- und Männergesundheit in Berlin im Herbst 2022

Freundliche Grüße, auch von Matthias Becker (Nürnberg) und Gunter Neubauer (Tübingen)

Olcay Miyanyedi


_______________________ 
Landeshauptstadt Stuttgart 
Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern 
OB-ICG 
Olcay Miyanyedi 
Eberhardstr. 61 
70173 Stuttgart 

Telefon:          0711 216-80441 
E-Mail:            Olcay.Miyanyedi@stuttgart.de 

Aktuelle Veranstaltungen der Landesfachstelle Männerarbeit Sachsen

Viele Fachkräfte äußern das Bedürfnis nach Informationen über und einer Sensibilisierung für männerspezifische Ansätze.

Wir haben deshalb das zweitägige Seminar Der Mann, das unbekannte Wesen. Fortbildung Männergesundheit entwickelt, zu dem wir herzlich einladen!
Männerspezifische Gesundheitsbedarfe bleiben oft unerkannt. In dieser Fortbildung vermitteln wir Grundlagen und Hintergründe, beleuchten die Praxis von Gesundheitsangeboten und regen die Anwendung im eigenen Arbeitsfeld an.

Termin und Ort: am 30. / 31. März 2022 und am 6. / 7. Oktober 2022 als Präsenzveranstaltungen in Dresden

Info und Anmeldung hier

Auch den im Herbst kurzfristig abgesagten Fachtag Mann sein in der Krise. Ausnahmezustand oder ganz normaler Wahnsinn? können wir nun mit allen Referenten nachholen.
Krisen haben Hochkonjunktur. Was bedeuten sie für Männer, ihre Männlichkeit, ihre Bewältigungsstrategien? Und welche Unterstützung, die funktioniert, können Akteure im Sozial- und Gesundheitssystem leisten?

Termin und Ort: am Dienstag, 31. Mai 2022 in der Motorenhalle des Riesa Efau in Dresden

Info und Anmeldung hier

Wir freuen uns, Sie demnächst in Dresden begrüßen zu können.

Freundliche Grüße
Stefan Beier, Bildungsreferent Männergesundheit + Männerberatung

Neuerscheinung: Buch zur männerbezogenen Suizidprävention

Den Problemen ein Ende setzen – nicht dem Leben!
Suizidrisiko und Suizidprävention bei Männern

Das Thema Suizid bei Männern forciert anzugehen war eine zentrale Handlungsempfehlung aus dem Männergesundheitsbericht Baden-Württemberg 2015. Angebote der Suizidprävention und Krisenberatung müssen so weiterentwickelt werden, dass Männer besser als bisher erreicht, geschützt, in ihren sozialen Bezügen gestärkt, „im Leben gehalten“ werden.

Im Projekt „Männerbezogene Suizidprävention“ (2020 – 2021) wurden dazu Erfahrungen guter, gelingender Praxis in der männerbezogenen Prävention und Beratung aufbereitet. Die bessere Erreichung von Männern wurde dann zusammen mit den Projektpartnern in zahlreichen Fachgesprächen, bei Veranstaltungen für Fachkräfte und Öffentlichkeit sowie in unterschiedlichen Praxiszusammenhängen angegangen und in ersten Schritten umgesetzt.

Diese Broschüre zur männerbezogenen Suizidprävention enthält wichtige Basisinformationen, sie bündelt die Projekterfahrungen und unterstützt Fachkräfte darin, sich Männern im Kontext von Krisenberatung und Suizidprävention erfolgreich zuzuwenden.

Den Problemen ein Ende setzen – nicht dem Leben! Suizidrisiko und Suizidprävention bei Männern
Projekt „Familien stärken durch männerbezoegne Suizidprävention“
Kompetenzzentrum Jungen- und Männergesundheit Baden-Württemberg (komm b-w)

Download „Männerbezogene Suizidprävention“

„Mann, beweg dich!“ – Männergesundheitswoche 13.-19.06.22

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten Sie um Aufmerksamkeit für unser Konzept für die Männergesundheitswoche 2022. Wir freuen uns, wenn das Thema Männergesundheit stärkere Berücksichtigung bei der Umsetzung von Präventionskonzepten oder bei Aktivitäten im Rahmen von Gender-Gleichheit erfährt. Resonanz findet unser Konzeptes u.a. beim Modellprojekt „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung“ (Gesundheit Berlin-Brandenburg) oder beim „Healthy-City-Netzwerk“ der WHO, das in vielen Kommunen in Deutschland aktiv ist.

Das Konzept enthält zwei Varianten:

  1. „Abwechslungsreiches Wochenprogramm“
  2. „Aktionstage aus dem Aktionskalender 2022“

Jetzt geht es darum, auf Ebene der Netzwerke und Kommunen die Organisation von Aktivitäten anzukurbeln, damit wir ein weiteres positives Ergebnis zur Verbesserung von Männergesundheit erzielen können. Wir hoffen, dass sich auch Krankenkassen, Betriebe und Berufsschulen finden, die sich unserem Konzept anschließen und Aktionen für Männergesundheit organisieren.

Mit freundlichen Grüßen

OMR Prof. Dr. sc. med. Doris Bardehle
Stiftung Männergesundheit | Koordinatorin des Wissenschaftlichen Beirates
Mitglied des Kuratoriums von GAMH – Global Action on Men’s Health
Leipziger Straße 116 | DE-10117 Berlin
bardehle@stiftung-maennergesundheit.de | www.stiftung-maennergesundheit.de | +49 (0) 30 652 126-120