Bundesforum Männer zum Koalitionsvertrag: Leerstelle Männergesundheit

Bei seiner Fachveranstaltung „Männerpolitische Perspektiven in der neuen Legislaturperiode“ am 22. Februar 2018 reklamierte das Bundesforum Männer, dass der aktuelle Koalitionsvertrag in der Gleichstellungs- und Männerpolitik hinter den Ansätzen der letzten Bundesregierung zurückbleibt. Zu dieser Einschätzung führen insbesondere folgende Punkte:

  • Die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen enthalten wenig Impulse für moderne Geschlechterbilder.
  • Anreize für ein einseitiges Ernährer-Modell wie das Ehegattensplitting werden nicht abgebaut.
  • Ideen aus dem aktuellen Entwurf der EU-Vereinbarkeitsrichtlinie, etwa die Einführung einer Vaterschaftsfreistellung nach der Geburt eines Kindes oder eine stärkere paritätische Ausgestaltung der Partnermonate beim Elterngeld, werden nicht aufgegriffen.
  • Im Koalitionsvertrag finden sich keine Vorhaben zu expliziter Jungenarbeit oder zu Aktivitäten, um mehr Männer in soziale Berufe zu bringen.
  • Eine weitere Leerstelle ist Männergesundheit, hier fehlt der Genderbezug bei den Maßnahmen im Bereich Gesundheit und Pflege.

Zur Pressemitteilung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.